Springe zum Inhalt

Liebe Kunden!

Wir sind eng mit der Natur verbunden: Wir produzieren Obst und Gemüse im Freiland, ohne Gewächshaus, und nutzen den wertvollen Boden und die Natur, die uns gegeben ist. Und natürlich wollen wir diese erhalten und schützen. In unserem Hofladen erhalten Sie viele Produkte ohne Verpackung. Auch wir wollen Verpackung und vorallem Plastikverpackung reduzieren. Deswegen freuen wir uns, wenn Sie Ihre eigenen Tüten, Dosen, Schalen, Gläser, Taschen oder Körbe mitbrigen, in die wir unsere Lebensmittel legen dürfen. Gemeinsam können wir Verpackung sparen und Ressourcen schonen.

Tipp: Legen Sie ein paar Papiertüten in eine Stofftasche und hängen Sie sie in der Nähe in der Türe. So haben Sie alles parat, wenn Sie einkaufen gehen. Nach dem Einkauf gleich wieder hinrichten und schon geht die Routine los.

Wir freuen uns über Ihre Mithilfe

Ihr Warths Hofladen Team

Juhu, der Sommer ist endlich da!

Der April war warm, der Mai eher kalt und verregnet. Für uns ist das super! Das letzte Jahr war sehr trocken und der "viele" Regen hat endlich die Wasserreserven im Boden wieder gefüllt. Es ist aber immernoch genug Bedarf, denn die heißen Sommermonate kommen ja erst jetzt.

Nach der Obstblüte im April gab es zu Ostern Spargel, Erdbeeren und in den letzten Monaten Rhabarber. Diese Produkte bekommen wir von regionalen Kollegen. In dieser Zeit müssen wir viel im Weinberg arbeiten und können daher diese Kulturen nicht selbst anbauen. Wir hoffen, Sie haben diese Leckereien genossen, denn nun geht es bei uns auf den Feldern richtig los:

Bei uns wachsen nun die Äpfel, Kartoffeln, Zucchini, Gurken und Tomaten, alles in Freilandkultur, d.h. ohne Gewächshaus. Diese Sorten genießen also die Sonne direkt und haben meist eine etwas knackigere, festere Schale.

Besonders freuen wir uns auf unsere Kartoffeln, die wunderschön aufgegangen sind, den Regen genoßen haben und in ein paar Wochen geerntet werden können.

Unser Äpfel wachsen zur Zeit unter einem Hagelschutznetz. Nach der Blüte und der Bestäubung durch Wildbienen, die in der Anlage leben, wird das Netz bei Fruchtbeginn geschloßen. So wachsen die Äpfel geschützt vor Hagel. Hagel zerstört nicht nur die Äpfel, sondern kann auch Schäden am empfindlichen Holz anrichten. Im Moment sieht es so aus, dass wir dieses Jahr wieder einen guten Ertrag bekommen werden. Letztes Jahr gab es sehr viele Äpfel, weshalb manche Bäume in den Gärten dieses Jahr nicht tragen. Das nennt man ALTERNANZ. Wir reduzieren jedes Jahr die angesetzte Blüte, damit die Bäume nicht in Alternanz verfallen, sondern jedes Jahr genug Kraft haben und einen gleichbleibenden Ertrag liefern.

Nach der Ernte wird das Hagelschutznetz wieder geöffnet, da Schnee die Netze zerstören würde.†

Viel Spaß mit unserem kleinen Felderrundgang!

Wir freuen uns, Sie bald in unserem Hofladen begrüßen zu dürfen!

Ihr Warths Hofladen Team